Industrial

Softwaremodul zur Anbindung von Modbus TCP-Steuerungen an industrielle IoT-Anwendungen

Containertechnologie mit Zugriff auf Modbus TCP Daten von Steuerungen oder Sensoren über OPC UA und MQTT mit flexiblen Bereitstellungsoptionen für übergeordnete Anwendungen

edgeConnector Modbus als flexible Docker Container Applikation ist für Modbus TCP-Steuerungen, etwa von Schneider Electric, Wago, Beckhoff oder Phoenix Contact geeignet. Viele weitere Hersteller bieten ebenfalls Modbus TCP als offene Kommunikationsschnittstelle an. Das Produkt verfügt über einen integrierten OPC UA-Server für eine einfache und sichere Datenanbindung an übergeordnete Management-Systeme, wie beispielsweise ERP-, MES- oder Prozessvisualisierungssysteme. OPC UA als Kommunikationsprotokoll kann auch zwischen anderen Docker Containern wie beispielsweise Microsoft OPC Publisher oder AWS IoT SiteWise genutzt werden als Teil einer Gesamtlösungsarchitektur.

Zusätzlich kann auch MQTT als Schnittstelle genutzt werden, welches eine direkte Einbindung von Steuerungsdaten in private oder öffentliche IoT-Cloud-Anwendungen ermöglicht. Dabei unterstützt die generische MQTT-Implementierung den Einsatz einer Vielzahl unterschiedlicher Cloud-Anbieter. Wie auch OPC UA unterstützt MQTT ebenfalls moderne Sicherheitsmechanismen wie Verschlüsselung, Zertifikatsmanagement und Benutzer-Authentifizierung und trägt so zu einer hohen Datensicherheit bei.

Der Container kann lokal über ein Webinterface oder remote über eine REST-API verwaltet werden. Die Konfiguration ist einfach wie flexibel und umfasst genau abgestimmte Sicherheitseinstellungen (z.B. rollenbasierte Zugriffsrechte für OPC UA-Clientanwendungen).

Überblick

Zugriff auf Daten in Modbus-Steuerungen durch OPC UA-Clients

  • Zugriff auf Modbus-Steuerungen, z.B. von Schneider Electric, Wago, Beckhoff, Phoenix Contact, usw.
  • Einbindung übergeordneter Managementsysteme wie ERP, MES oder Prozessvisualisierung über integrierten OPC UA-Server
  • Standardisierte OPC UA-Kommunikation zur Datenintegration oder zum Datenaustausch mit anderen Docker-Containern wie Microsoft OPC Publisher oder Amazon AWS IoT SiteWise
  • Geeignet zur Nachrüstung bestehender Anlagen, dadurch Schutz bisheriger Investitionen
  • Namensraumkonfiguration per vom Anwender erstellter Textdatei mit Standard Modbus Syntax
  • Minimale Steuerungsprogrammierung zum Einrichten der Register erforderlich
  • Anlegen von bis zu 20 Modbus-TCP Verbindungen mit einer Container-Runtime

Einfacher Einsatz in der Cloud oder lokal

  • Images sind verfügbar in verschiedenen Online-Repositories wie Docker Hub, Azure Container Registry (ACR) oder Amazon Elastic Container Registry (ECR)
  • Einfache Übertragung der Daten an einen MQTT Broker mittels MQTT Publisher Funktionalität für lokale oder cloud-basierte Lösungen
  • Betrieb der Anwendung auf beliebiger betriebssystemunabhängiger Hardware mit Virtualisierungsumgebung für lokalen oder globaler Zugriff auf Prozessdaten
  • Lizenzierung über Softing Floating Licence Server

Leichtgewichtige, flexible Container-Lösung

  • Weniger Ressourcen sowie erhöhte Skalierbarkeit und Flexibilität
  • Unterstützung von Sicherheitsstandards wie SSL/TLS, X.509-Zertifikate, Authentifizierung und Datenverschlüsselung
  • Hochflexible moderne Anwendung, die einfach verteilt, bei Bedarf aktualisiert

Bestellinformationen

Lieferumfang 
SoftwaredataFEED edgeConnector Modbus, Download über Docker Hub oder Azure Marketplace
LizenzschlüsselE-Mail-Versand nach Kauf
DokumentationOnline: www.github.com/SoftingIndustrial/datafeed-edge-connector
Bestellnummern 
LRA-XX-142100dataFEED edgeConnector edgeData 100 (Lizenz für 100 Datenpunkte)
Ergänzende Produkte und Dienstleistungen
LRL-DY-140004dataFEED Secure Integration Server, Einzelplatzlizenz für bis zu 100 OPC UA-Verbindungen, einschließlich Wartungs- und Supportvertrag für 1 Jahr
x

Softing Industrial

+49 89 456 56-340


Rückruf Anforderung

«