Industrial
  • Edge Computing | Softing Industrial

    Maschinenkonnektivität und Edge Computing

    Eine Zusammenführung von Konnektivität und Edge Computing löst die Integration von Maschinendaten in IIoT-Anwendungen effizient und skalierbar.

Edge Computing

Edge Computing bezeichnet die dezentrale Verarbeitung von Daten, gemanagt über eine zentrale Plattform. Für das Industrielle Internet der Dinge ist Edge Computing von großer Bedeutung. So ist in vielen Anwendungen die Menge der anfallenden Daten so groß, dass nicht alle Daten in eine zentrale (Cloud-)Plattform übertragen werden können. Oder eine Anwendung erfordert kurze Latenz-Zeiten, die sich nur über eine maschinennahe Verarbeitung der Daten realisieren lassen.

Container Technologie hat sich zu einem de fakto-Standard entwickelt, um Software auf Edge-Ebene zu managen:
So werden Docker Container von allen großen Cloud Service Providern und anderen Anbietern einer Industrial Edge unterstützt; darüber hinaus können weitere verbreitete IT-Tools wie etwa Kubernetes oder ein Softing-eigenes Device Management System zum Managen einer solchen Umgebung eingesetzt werden.

Als Teil einer Industrial Edge kann Konnektivität zentral und standort-übergreifend betrieben werden.

Skalierbare Datenintegration

Softing liefert Konnektivitätsprodukte, die Container-Technologie bzw. Standarddienste für edge computing nutzen. Diese Integration von Maschinenkonnektivität und edge computing in einer Industrial Edge bietet für den Anwender erhebliche Vorteile:

  • Der Anwender kann Verteilung, Updates und Konfiguration von Konnektivität zentral und im Rahmen übergreifender IIoT-Betriebskonzepte effizient lösen. Und da die Produkte einfach und flexibel auf Standard-Hardware bzw. im Rahmen von Cluster-Lösungen eingesetzt werden können, entfällt in vielen Fällen die Notwendigkeit für den Einsatz spezialisierter Hardware.
  • Technisch unterstützen alle Softing-Produkte offene Standards und Standardprotokolle wie OPC UA, MQTT und httpREST. Damit ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, Maschinen- und Gerätedaten sicher in IT-Anwendungen zu integrieren. Insbesondere ist auch eine nahtlose Integration in die IIoT-Referenzarchitekturen großer Cloud-Plattformen gegeben.
  • Alle Konnektivitätsprodukte für die Industrial Edge profitieren von Softings über 30-jähriger Erfahrung mit industrieller Kommunikation. Sie verbinden hoch-innovative Technologie mit Produktreife und gewährleistet einen zuverlässigen und sicheren Betrieb in komplexen Produktionsumgebungen.

In der Summe helfen diese Vorteile dem Anwender, seine IIoT-Lösung flexibel und skalierbar zu gestalten, und Gesamtkosten über die Lebenszeit der Lösung hinweg zu reduzieren.

Cloud Level, Edge Level und Production Asset Level, wie von der OMP definiert.
Softing liefert Konnektivitätsprodukte, die auf Edge-Ebene eingesetzt werden können.

Softing Produktfamilien für die Industrial Edge

Derzeit umfaßt das Softing-Portfolio folgende Produktfamilien für die Industrial Edge:

edgeConnector-Produktfamilie:

Zugriff auf Prozess- und Maschinendaten in Steuerungen, Grundlage für viele typische IIoT-Anwendungen (OEE, Predictive Maintenance, Maschine Learning, etc.)

smartLink-Produktfamilie:

Zugriff auf Gerätedaten (Sensoren, Aktoren) für Asset Management und Asset Monitoring Anwendungen

edgeAggregator-Produktfamilie:

Server-Aggregation und zusätzliche Security für OPC UA-basierte Datenintegration

Industrial Edge

 

für Microsoft Azure

[Translate to Deutsch:] Industrial Edge für Microsoft Azure

Softings Konnektivitätsprodukte

 

für Amazon AWS

Industrial Edge für Amazon AWS

Softings Konnektivitätsprodukte

x

Buxbaum Automation GmbH

«